Der Innovationstreiber

Ideen einreichen, Neues ausprobieren und Gelerntes teilen – das ist die Idee von Accelerate. Unter der Leitung von Christoph Brabandt hat die Initiative von Boehringer Ingelheim schon mehr als 80 Einreichern geholfen, innovative Ideen in die Tat umzusetzen.

Service-Roboter und Drohnen, Chatbots, Virtual-Reality-Brillen und Kreativräume: Christoph Brabandt beschäftigt sich mit den vielfältigsten Dingen – den Mitarbeitenden von Boehringer Ingelheim sei Dank. Über 130 Vorschläge aus 13 Ländern haben sie bei Accelerate eingereicht. Die Initiative fördert Innovation – und wird von Brabandt geleitet. „Es ist toll zu sehen, wie viel Kreativität im Unternehmen steckt“, sagt er. Der Wirtschaftsinformatiker ist eher zufällig zu Accelerate gekommen. Vor mehr als drei Jahren setzte sich eine Gruppe aus Vordenkern, darunter Brabandt, zusammen und stellte sich die Frage, wie Boehringer Ingelheim, Ideen und Innovationen generieren kann – und vor allem: wie Mitarbeitende neue Technologien spielerisch kennenlernen können. Schon bald wurde die Idee geboren, eine Plattform aufzubauen, auf der mit wenigen Hürden Ideen geteilt und Unterstützung beantragt werden kann: Accelerate.

Die Anträge landen auf Brabandts Schreibtisch. Er überprüft die Formalitäten, vernetzt die Ideengeber mit Expertinnen und Experten, die möglicherweise schon ähnliche Konzepte eingereicht haben, oder gibt wertvolle Tipps, die Anträge zu überarbeiten – bevor diese der zweiten Instanz, dem Steering-Komitee, vorgelegt werden. „Unser Hauptaugenmerk liegt darauf, wirklich neue, disruptive Ideen zu fördern“, sagt Brabandt. Erhält ein Projekt die Freigabe, bekommen die Einreicher in der Regel bis zu 50.000 Euro, um ihre Ideen mit Leben zu füllen. Externe Partner sorgen genauso für Input wie eine aktive Community, die sich auf dem Portal von Accelerate gebildet hat und sich über Vorschläge und Erfahrungen austauscht.

Es ist toll zu sehen, wie viel Kreativität im Unternehmen steckt.

Christoph Brabandt

Auch Brabandt diskutiert leidenschaftlich mit. Schließlich hat er sich längst ganz dem Thema Innovation zugewandt. Er unterstützt Digitalisierungskampagnen wie „Fast Forward“, hilft Ideengebern im Prozess der „Ideation“ ihre Konzepte weiter auszuarbeiten und hat sich zum Design Thinking Business Coach und Scrum Master – ein Moderator für agile Entwicklungsteams – ausbilden lassen. Sein Ziel bei alledem: den Mitarbeitenden Impulse zu liefern, neu zu denken. „Gute Ideen sind das A und O für unsere Wettbewerbsfähigkeit“, sagt er. Dabei müssen die Ideen – insbesondere auch bei Accelerate – keine durchdachten Geschäftsmodelle sein. „Der erste Schritt ist es, Dinge auszuprobieren und neue Kenntnisse zu gewinnen“, sagt Brabandt. Dies könne auch bedeuten, dass bestimmte Ideen oder Prozesse nicht zum gewünschten Erfolg führen und überarbeitet werden müssen.

Dank Accelerate konnte ein Projektteam aus Biberach eine Drohne anschaffen und entsprechende Führerscheine zur Nutzung der Flugobjekte machen – um künftig, so die Vision, Labormaterialien zu transportieren. In einem anderen Projekt wurde ein Smartphone-Spiel programmiert, das übergewichtige Kinder und Jugendliche spielerisch zu einem gesünderen Lebensstil animiert. Und in Dubai begrüßt nun ein Service-Roboter die Gäste bei Boehringer Ingelheim und führt sie zu den Veranstaltungs- bzw. Besprechungsräumen.

Weiterlesen